Diamanten sind mehrfach einsetzbar

Diamanten kennen wir beim Zahnarzt als Zahnschmuck oder als Bohreraufsatz. Nun wurde ein weiteres Anwendungsgebiet für das edle Material entdeckt.
So werden bei Fällen von Osteonekrose nun Nanodiamanten als Behandlungsmöglichkeit in Betracht gezogen. Bisher wurden hierfür Schwämme eingesetzt, die invasiv in den Kiefer eingesetzt wurden, um den Knochenbau durch Proteine anzuregen.Die Wissenschaftler der UCLA School of Dentistry, und ihnen Dr Dean Ho et. al., erkannten jedoch das Potential der Nanodiamanten,
die durch Injektion oder auch etwa eine Mundspülung einfacher in das betroffene Gewebe befördert werden können und den Knochenaufbau effektiver beeinflussen.

Quelle: ZWP-Online