Cerec – Keramikfüllungen

Auf dem Gebiet der Zahnfüllungen richtet sich die wissenschaftliche Aktivität seit ca. 20 Jahren auf die Herstellung nichtmetallischer Füllungen im Seitenzahnbereich, die möglichst zahnschmelzartig aussehen und gleichzeitig kaustabil sein sollen. Die moderne Alternative zu Gold-, Kunststoff- und den herkömmlichen Keramikfüllungen, heißt „CEREC“, was eine Abkürzung für -Ceramic Restauration- ist. In nur einer Behandlungssitzung und ohne zwischenzeitliche Provisorien kann die fertige Keramikfüllung eingesetzt werden.

Wie das funktioniert?

Nach optischem Abdruck wird durch eine computergestützte grafische Rekonstruktion (CAD/CAM) ein dreidimensionaler Passkörper (Füllung) ohne weitere zeitraubende Zwischenschritte aus einem vorgefertigten hochverdichteten Keramikblock gefräst. Dies geschieht durch eine, in das Cerec Gerät integrierte Schleif- und Fräseinheit. Die Randschlussqualität der adhäsiven Cerec-Füllung ist derjenigen von Goldfüllungen im direkten Vergleich sogar überlegen.

Komposit – Füllungen

Komposit ist ein zahnfarbener Kunststoff, der alternativ zu Gold, Keramik und Amalgam verwendet wird. Komposit-Kunststoffe werden Schicht für Schicht aufgetragen und direkt nach jeder Schicht mittels Licht ausgehärtet (polymerisiert). Dank dieser Technik muß nur sehr wenig Zahnsubstanz entnommen werden.
Diese Mehrschichttechnik erlaubt es nicht nur Zähne wieder herzustellen, sondern sie auch grundlegend zu verändern. So ist es z. B. möglich, frakturierte oder kariöse Frontzähne wieder aufzubauen, ein Diastema (Frontzahnlücke) zu schließen und die Farbe der Zähne zu verändern.
Komposit- Füllungen werden zwar direkt und in nur einer Sitzung eingepasst, doch dauern die Sitzungen bedingt durch die komplizierte Verarbeitung etwas länger. Die Haltbarkeit einer Komposit- Füllung erreicht allerdings nicht die eines Keramik- oder Goldinlays.