Gesunde Zähne für Mutter und Kind

Herzlichen Glückwunsch!  Sie erwarten ein Baby.  Wir freuen uns mit Ihnen und wollen ein paar Zahngesundheitstips für Sie und Ihr Baby geben..

Hätten Sie‘s gewußt?  Bereits von der 6. Schwangerschaftswoche an bilden sich die Milchzähne und zum Zeitpunkt der Geburt sind alle 20 Milchzahnkronen voll ausgebildet.  Sie stehen eng gedrängt in dem kleinen Kiefer und selbst der 1. bleibende große Backenzahn, der erst um das 6. Lebensjahr durchbricht, entsteht schon vor der Geburt.
Achten Sie deshalb gerade jetzt auf gesunde Ernährung.  Damit tun Sie viel für Ihre und die Gesundheit Ihres Kindes.  Mit frischem Obst und Gemüse führen Sie dem heranwachsenden Baby Vitamine und Mineralstoffe zu, die auch für eine gesunde Gebissentwicklung notwendig sind.

Vermeiden Sie kleine, süße Zwischenmahlzeiten, denn diese können zu Karies und Zahnfleischentzündungen führen.  Es ist einfach falsch, daß jedes Kind die Mutter einen Zahn kostet. Die hormonellen Veränderungen in Ihrem Körper können sich auf Ihr Zahnfleisch auswirken und Zahnfleischbluten verursachen.

Verstärken Sie gerade jetzt Ihre tägliche Mundhygiene.  Außerdem ist ein Besuch Ihres Zahnarztes in dieser Zeit von größter Bedeutung.  Er kann Ihnen helfen, daß Ihr Gebiß gesund bleibt und vor allem von Ihrer Mundhöhle, d.h. von Ihren Zähnen, Zahnfleisch und besonders von Ihrem Speichel keine Gefahr für Ihr Baby ausgeht.  Neu ist nämlich die Erkenntnis, daß die Karies die Merkmale einer Infektionskrankheit trägt.  Die Mutans-Streptokokken – eine spezielle Bakterienart – rufen die Karies hervor.

Sie werden von Mensch zu Mensch durch Speichel übertragen, d.h. die Mutter infiziert ihr Kind (mittels Schnuller, Löffel usw.) mit diesen kariesauslösenden Mutans-Streptokokken, die sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Mundhöhle hat.  Dies kann Ihr Zahnarzt durch ganz einfache, aber sehr wirkungsvolle Speicheltests feststellen und bei Vorhandensein die Bakterien aus Ihrer Mundhöhle “vertreiben“ – durch gezielte Anwendung von speziellen Spüllösungen oder Gelee.

Fragen Sie Ihren Zahnarzt!  Lassen Sie während der Schwangerschaft Ihre Zähne, aber insbesondere Ihren Speichel untersuchen.  Sie verhindern damit die Karies bei sich selbst, aber was sicher viel wichtiger ist – Ihr Kind wird ohne Karies aufwachsen.